web-dev-qa-db-de.com

So listen Sie alle installierten Pakete auf

Ich möchte eine Liste aller installierten Pakete in einer Textdatei ausgeben, damit ich sie überprüfen und auf einem anderen System als Masseninstallation installieren kann. Wie würde ich das machen?

1816
Ivan

Ubuntu 14.04 und höher

Das Tool apt unter Ubuntu 14.04 und höher macht dies sehr einfach.

apt list --installed

Ältere Versionen

So rufen Sie eine Liste der lokal installierten Pakete in Ihrem Terminal ab:

dpkg --get-selections | grep -v deinstall

(Das -v -Tag "invertiert" grep, um nicht übereinstimmende Zeilen zurückzugeben.)

So rufen Sie eine Liste eines bestimmten Pakets ab:

dpkg --get-selections | grep postgres

So speichern Sie diese Liste in einer Textdatei mit dem Namen packages auf Ihrem Desktop in Ihrem Terminal:

dpkg --get-selections | grep -v deinstall > ~/Desktop/packages

Alternativ einfach benutzen

dpkg -l

(Sie müssen keinen dieser Befehle als Superuser ausführen, daher keine Sudo oder andere hier erforderliche Varianten

2048
Sabacon

Um nur die Pakete zu erhalten, die ausdrücklich installiert wurden (nicht nur als Abhängigkeiten), können Sie ausführen

aptitude search '~i!~M'

Dazu gehört auch eine kurze Beschreibung, die Sie möglicherweise wünschen. Wenn nicht, fügen Sie auch die Option -F '%p' hinzu, wie von karthick87 erwähnt.


Eine weitere Möglichkeit scheint darin zu bestehen, die Datei /var/lib/apt/extended_states zu kopieren, bei der es sich um eine Textdatei-Datenbank in diesem Format handelt:

Package: grub-common
Architecture: AMD64
Auto-Installed: 0

Package: linux-headers-2.6.35-22-generic
Architecture: AMD64
Auto-Installed: 1

Auto-Installed: 0 gibt an, dass das Paket ausdrücklich installiert wurde und nicht nur eine Abhängigkeit darstellt.

406
intuited

Führen Sie Folgendes aus, um alle Pakete absichtlich installiert (nicht als Abhängigkeiten) von apt-Befehlen aufzulisten:

(zcat $(ls -tr /var/log/apt/history.log*.gz); cat /var/log/apt/history.log) 2>/dev/null |
  egrep '^(Start-Date:|Commandline:)' |
  grep -v aptdaemon |
  egrep '^Commandline:'

Dies bietet eine zeitbasierte Ansicht in umgekehrter Reihenfolge, wobei ältere Befehle zuerst aufgeführt werden:

Commandline: apt-get install k3b
Commandline: apt-get install jhead
...

Installationsdaten, die auch die synaptische Nutzung anzeigen, jedoch ohne Details (dasselbe mit Installationsdatum):

(zcat $(ls -tr /var/log/apt/history.log*.gz); cat /var/log/apt/history.log) 2>/dev/null |
  egrep '^(Start-Date:|Commandline:)' |
  grep -v aptdaemon |
  egrep -B1 '^Commandline:'

bereitstellung der folgenden:

Start-Date: 2012-09-23  14:02:14
Commandline: apt-get install gparted
Start-Date: 2012-09-23  15:02:51
Commandline: apt-get install sysstat
...
199
bcl

Erstellen Sie eine Sicherungskopie der aktuell installierten Pakete:

dpkg --get-selections > list.txt

Stellen Sie dann (auf einem anderen System) Installationen von dieser Liste wieder her:

dpkg --clear-selections
Sudo dpkg --set-selections < list.txt

So entfernen Sie veraltete Pakete:

Sudo apt-get autoremove

Installation wie zum Zeitpunkt der Sicherung (d. H. Installation von Paketen, die mit dpkg --set-selections festgelegt wurden):

Sudo apt-get dselect-upgrade
190
gogaman
apt-mark showmanual

manpages-Status:

druckt eine Liste der manuell installierten Pakete

Es sollte also nur eine Liste der explizit installierten Pakete enthalten sein (obwohl dies auch Pakete beinhaltet, die Teil der anfänglichen Standardinstallation waren), ohne dass alle Abhängigkeiten enthalten sind, die aufgrund der Installation dieser Pakete auftreten.

So geben Sie das Ergebnis in eine Textdatei aus:

apt-mark showmanual > list-manually-installed.txt
74
Tim Tisdall

dpkg-query (anstelle von dpkg --get-selections, in dem einige nicht installierte Pakete aufgeführt sind):

dpkg-query -W -f='${PackageSpec} ${Status}\n' | grep installed |  sort -u | cut -f1 -d \ > installed-pkgs

Oder:

dpkg -l | grep ^ii | sed 's_  _\t_g' | cut -f 2 > installed-pkgs
41
kyleN

Um alle installierten Pakete aufzulisten,

dpkg -l |awk '/^[hi]i/{print $2}' > 1.txt

oder

aptitude search -F '%p' '~i' > 1.txt

oder

dpkg --get-selections > 1.txt

Anmerkung:
Sie erhalten die Ergebnisdatei 1.txt in Ihrem Home-Ordner oder können Ihren eigenen Pfad angeben.

39
karthick87

Sie können Synaptic verwenden, um den aktuellen Status Ihres installierten Pakets zu speichern. Wählen Sie in Synaptic "Datei/Markierungen speichern", geben Sie den Namen der Datei ein, in der der Status gespeichert werden soll, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Vollständigen Status speichern, nicht nur Änderungen".

Die hieraus gespeicherte Datei kann mithilfe von "Datei-/Lesemarkierungen" in Synaptic in ein neues Gerät geladen werden.

35
Nerdfest

Ich empfehle Blaupause . Obwohl es für Server entwickelt wurde, kann es auch von Desktops aus verwendet werden. Es wird ein Shell-Skript/chef/puppet erstellt, mit dem Sie alle Ihre Pakete neu installieren können.

34
Tamer

Du willst die Pakete jetzt dort am 12.04 neu installieren, oder?

Wenn ja, ist es sehr einfach. Sie benötigen ein "Ubuntu Single Sign On-Konto". (Erstellen Sie es vor der Neuinstallation, damit Ihr System synchronisiert wird.)

  1. Rufen Sie das Software Center auf und suchen Sie im Menü Datei nach der Option "Zwischen Computern synchronisieren ...".

  2. Wenn Sie darauf klicken, wird Ihr Computer registriert und eine Liste aller Apps auf Ihrem Computer angezeigt.

  3. Bei der Neuinstallation wird dieser Computer als neuer Computer betrachtet.

  4. Sie müssen sich nur in Ihrem Ubuntu-Konto anmelden und Ihr vorheriger Computer wird angezeigt.

  5. Klick es an; Sie erhalten eine Liste aller Apps. Wählen Sie "Installieren" in der App, die Sie installieren möchten.

33
Nirmik

Es gibt auch ein Tool mit dem Namen Aptik (sowohl Befehlszeile als auch GUI), mit dem Sie eine Liste aller installierten Pakete anzeigen und einige davon auswählen bzw. deren Auswahl aufheben sowie eine Sicherungsliste erstellen können Stellen Sie dieselbe Paketgruppe auf einem anderen System wieder her.

Installieren:

Sudo add-apt-repository -y ppa:teejee2008/ppa
Sudo apt-get update
Sudo apt-get install aptik

Weitere Informationen: https://teejeetech.in/aptik/

enter image description here

Wie Sie auf dem Screenshot sehen können, können Sie mit Aptikauch PPAs sichern und wiederherstellen, was sicherlich notwendig ist, um einige der installierten Pakete zu installieren.

32
Sadi

APT-Klon . Dieses Paket kann zum Klonen/Wiederherstellen der Pakete auf einem apt-basierten System verwendet werden.

  • Es werden die Pakete, die sources.list, der Schlüsselring und die automatisch installierten Zustände gespeichert/wiederhergestellt.
  • Es kann auch nicht mehr herunterladbare Pakete mit dpkg-repack speichern/wiederherstellen.

Quelle: man apt-clone

APT-Clone wird von ubiquity (Ubuntu-Installationsprogramm) für den Upgrade-Vorgang verwendet. Es ist viel besser als die _dpkg --get-selections_ -Lösung, weil:

  1. Es werden alle Repository-Informationen beibehalten.
  2. Es verfolgt, welche Pakete automatisch installiert wurden.
  3. Damit können lokal installierte DEB-Dateien neu gepackt werden.

Wie benutzt man

  1. Installieren

    _Sudo apt-get install apt-clone
    _
  2. Backup erstellen

    _Sudo apt-clone clone path-to/apt-clone-state-ubuntu-$(lsb_release -sr)-$(date +%F).tar.gz
    _
  3. Backup wiederherstellen

    _Sudo apt-clone restore path-to/apt-clone-state-ubuntu.tar.gz
    _

    Auf neuere Version zurücksetzen:

    _Sudo apt-clone restore-new-distro path-to/apt-clone-state-ubuntu.tar.gz $(lsb_release -sc)
    _

Es erstellt eine einfache gezippte TAR-Datei, die einfach bearbeitet und überprüft werden kann, bevor sie auf den anderen Computern wiederhergestellt wird. Hier ein Beispiel seiner Struktur:

_/
├── etc
│   └── apt
│       ├── preferences.d
│       ├── sources.list
│       ├── sources.list.d
│       │   ├── anton_-ubuntu-dnscrypt-vivid.list
│       │   ├── maarten-baert-ubuntu-simplescreenrecorder-vivid.list
│       │   └── megasync.list
│       ├── trusted.gpg
│       └── trusted.gpg.d
│           ├── anton__ubuntu_dnscrypt.gpg
│           ├── anton__ubuntu_dnscrypt.gpg~
│           ├── maarten-baert_ubuntu_simplescreenrecorder.gpg
│           └── maarten-baert_ubuntu_simplescreenrecorder.gpg~
└── var
    └── lib
        └── apt-clone
            ├── extended_states
            ├── installed.pkgs
            └── uname
_
30
user.dz

Es gibt eine großartige Erklärung zu Unix StackExchange , das beschreibt, wie Sie aptitude verwenden, um Pakete aufzulisten, die nicht als Abhängigkeiten installiert wurden, und wie Sie diese Liste mit der Liste der Standardpakete für Ihre Ubuntu-Version vergleichen.

Um die Manifest-Datei für Desktop-Versionen ab 12.04 zu erhalten, besuchen Sie diese Site , wählen Sie Ihr Release aus und scrollen Sie unter den CD-Images zum Dateibereich. Sie finden so etwas wie "ubuntu-12.04.4-desktop-AMD64 + mac.manifest", das zu Ihrer Architektur passt.

Für Serverversionen müssen Sie die Manifestdatei von der ISO beziehen, die zur Installation des ursprünglichen Systems verwendet wurde. Für einen VPS- oder Cloud-Server stellt Ihr Anbieter die Bilder möglicherweise zur Verfügung oder Sie müssen sie kontaktieren.

Hier ist ein Beispiel, in dem der Code aus dem Beitrag verwendet wird, auf den verwiesen wird, zusammen mit Änderungen, die auf dem neuen Server installiert werden sollen.

Alter Server (Code aus anderem Beitrag, Ausgabe in Datei gespeichert):

aptitude search '~i !~M' -F '%p' --disable-columns | sort -u > currently-installed.list
wget -qO - http://mirror.pnl.gov/releases/precise/ubuntu-12.04.3-desktop-AMD64.manifest \
  | cut -f1 | sort -u > default-installed.list
comm -23 currently-installed.list default-installed.list > user-installed.list

Kopieren Sie die Datei auf dem neuen Server mit scp und hängen Sie dann mit sed 'install' an jede Zeile an (-i führt ein Inline-Ersetzen durch). Dann können Sie die Liste als Eingabe für 'dpkg --set-selections' verwenden und die Pakete mit apt-get installieren:

scp [email protected]:user-installed.list .
sed -i 's/$/\tinstall/' user-installed.list
Sudo dpkg --set-selections < user-installed.list
Sudo apt-get dselect-upgrade

Bevor Sie mit dieser Aufgabe beginnen, empfehle ich, alle eingangs genannten Teile des Beitrags zu lesen und zu verstehen. Weitere Informationen zu Suchmustern finden Sie im Aptitude Reference Guide .

26
thinkmassive

Sie können das Protokoll apt unter /var/log/apt/ und das Protokoll dpkg unter /var/log/ anzeigen.

und Sie können die Liste der installierten Pakete mit nur einem Befehl erhalten:

dpkg -l | grep '^ii '
25
Maythux

Ich bin überrascht, dass der apt-cache -Befehl genau für diesen Zweck oben nicht erwähnt wurde ...

apt-cache pkgnames

Für weitere Informationen führen Sie apt-cache --help aus:

 ** apt-cache ist ein einfaches Tool zum Abfragen von Informationen 
 aus den binären Cache-Dateien von APT 
 
 Befehle: 
 gencaches - Build Sowohl das Paket als auch der Quellcache 
 showpkg - Zeigen Sie einige allgemeine Informationen für ein einzelnes Paket an. 
 showsrc - Zeigen Sie Quelldatensätze an die gesamte Datei in einer knappen Form 
 dumpavail - druckt eine verfügbare Datei nach stdout aus 
 nicht erfüllt - zeigt nicht erfüllte Abhängigkeiten an 
 search - durchsucht die Paketliste nach einem Regex-Muster 
 show - Zeigt einen lesbaren Datensatz für das Paket an 
 depend - Zeigt unformatierte Abhängigkeitsinformationen für ein Paket an 
 rdepends - Zeigt Informationen zur umgekehrten Abhängigkeit für ein Paket an 
 pkgnames - Listet die Namen aller Pakete im System auf
 dotty - Paketdiagramme für GraphViz generieren 
 xvcg - Paketdiagramme für xvcg generieren 
 Richtlinie - Richtlinieneinstellungen anzeigen 
 
 Optionen: 
 -h Dieser Hilfetext. 
 -p =? Der Paket-Cache. 
 -S =? Der Quellcache. 
 -Q Fortschrittsanzeige deaktivieren. 
 -I Nur wichtige Abhängigkeiten für den nicht erfüllten Befehl anzeigen. 
 -C =? Lesen Sie diese Konfigurationsdatei 
 -O =? Legen Sie eine beliebige Konfigurationsoption fest, z. B. -o dir :: cache =/tmp 
 Weitere Informationen finden Sie auf den Manualseiten von apt-cache (8) und apt.conf (5). 
 ** 
23
ostrokach

Für den vollständigen Überblick siehe:

https://help.ubuntu.com/community/SwitchingToUbuntu/FromLinux/RedHatEnterpriseLinuxAndFedora#Command_Line_Tools

auf halber Strecke über die Seite:

dpkg - Liste

20
adriano72

Mit dem folgenden Befehl werden auch alle installierten Pakete aufgelistet.

grep ' installed ' /var/log/dpkg.log /var/log/dpkg.log.1 | awk '{print $5}' | sort -u
18
Avinash Raj

Hilf diesem Community-Wiki - füge aktuelle Lösungen hinzu.


dpkg, xargs & apt-get

Dieser Befehl sollte die Erstellung einer Textdatei mit installierten Paketen durchführen:

dpkg -l | awk  '{print $2}' > package_list.txt

Um die Masseninstallation der aufgelisteten Pakete durchzuführen, müssen Sie 'package_list.txt' bearbeiten. Entfernen Sie die seltsamen Linien oben in der Datei mit einem Texteditor. Mit diesem Befehl können Sie dann Pakete aus der erstellten Datei installieren, indem Sie Folgendes verwenden:

xargs < package_list.txt apt-get install -y

apt-cache, xargs & apt-get

Verwenden Sie diese Methode nur, wenn Sie möchten, dass alle aktuellen Pakete mithilfe der Liste ( installiert werden, die automatisch installierte Pakete usw. enthält.

Geben Sie die Antwort von 'apt-cache pkgnames' in eine Datei mit dem Namen "package_list.txt" aus. Sie erreichen dies mit:

apt-cache pkgnames > package_list.txt

Wenn Sie dann Pakete von "package_list.txt" installieren möchten, verwenden Sie diesen Befehl:

xargs < package_list.txt apt-get install -y

apt-mark, xargs & apt-get

Wir können den Befehl apt-mark showmanual verwenden, um eine Liste von Paketen zu erhalten, die manuell oder ursprünglich mit Ubuntu installiert wurden. Wir wollen das in eine Datei ausgeben, die wir einfach "package-list.txt" nennen. Verwenden Sie diesen Befehl, um dies zu erreichen:

apt-mark showmanual > package-list.txt

Der Befehl, den wir verwenden würden, um Pakete aus der Datei "package_list.txt" zu installieren, ist unten.

xargs < package_list.txt apt-get install -y

Aptik Migrationsprogramm

Hilfsprogramm zur Vereinfachung der Neuinstallation von Softwarepaketen nach dem Upgrade/der Neuinstallation von Ubuntu-basierten Distributionen.
[ Launchpad | Aptik ]

Informationen zu Aptik finden Sie auf der offiziellen Seite. Für einen Screenshot klicken Sie auf hier oder sehen Sie sich das Ende dieses Abschnitts an .

Aptik zu installieren ist einfach. Folge diesen Schritten:

  1. Füge den PPA hinzu mit:
    Sudo add-apt-repository -y ppa:teejee2008/ppa

  2. Aktualisiere passend mit dem folgenden Befehl.
    Sudo apt-get update

  3. Installiere Aptik mit:
    Sudo apt-get install aptik

Aptik Migration Utility v16.5.2


17

Um eine Liste der installierten Pakete in einer Datei mit dem Namen installed_packages.txt zu speichern, führen Sie einfach Folgendes aus:

dpkg-query --list >> installed_packages.txt
16
wb9688

Ich denke, es ist interessant, apt list --installed oder dpkg-query --list zu notieren. Verwenden Sie tatsächlich die Datei mit dem Namen /var/lib/dpkg/status dahinter, wo alle Informationen zu den Paketen Bart sind.

Wenn Sie sich also mit der super erweiterten Liste von Paketen befassen möchten, klicken Sie einfach auf cat /var/lib/dpkg/status.

Hinweis: Ändern Sie die Datei /var/lib/dpkg/status nicht.

3
prosti

Zusätzlich zu APT Paketen werden heutzutage viele GUI-Pakete als Snaps verteilt .

Wenn Ihr Paket nicht in apt list --installed gefunden werden kann, versuchen Sie es mit snap list:

_$ snap list

Name                  Version                     Rev   Tracking  Publisher       Notes
gimp                  2.10.10                     165   stable    snapcrafters    -
gnome-calculator      3.32.1                      406   stable/…  canonical✓      -
keepassxc             2.4.1                       267   stable    keepassxreboot  -
...
_

Es ist auch eine gute Idee, _/snap/bin_ zum PATH hinzuzufügen, damit Sie diese vom Terminal aus starten können (automatisch für Benutzer ohne Rootberechtigung).

3
rustyx

https://www.rosehosting.com/blog/list-all-installed-packages-with-apt-on-ubuntu/ :

1. Listen Sie die installierten Softwarepakete auf Ubuntu auf

Mit dem folgenden Befehl können Sie die auf Ihrem Computer installierten Softwarepakete auflisten:

Sudo apt list --installed

Die Ausgabe des Befehls ist der folgenden sehr ähnlich, je nachdem, welche Pakete derzeit installiert sind:

Listing...
acl/xenial,now 2.2.52-3 AMD64 [installed]
adduser/xenial,xenial,now 3.113+nmu3ubuntu4 all [installed]
Apache2/xenial-updates,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 AMD64 [installed]
Apache2-bin/xenial-updates,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 AMD64 [installed,automatic]
Apache2-data/xenial-updates,xenial-updates,xenial-security,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 all [installed,automatic]
Apache2-doc/xenial-updates,xenial-updates,xenial-security,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 all [installed]
Apache2-utils/xenial-updates,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 AMD64 [installed]
apparmor/xenial-updates,now 2.10.95-0ubuntu2.5 AMD64 [installed,automatic]
apt/xenial-updates,now 1.2.19 AMD64 [installed]
apt-utils/xenial-updates,now 1.2.19 AMD64 [installed]
...

2. Verwenden Sie das Programm LESS

Zum einfachen Lesen der gesamten Ausgabe können Sie das Programm less verwenden.

Sudo apt list --installed | less

3. Verwenden Sie den GREP-Befehl

Sie können über die Ausgabe mit dem Programm grep nach einem bestimmten Paket suchen.

Sudo apt list --installed | grep -i Apache

4. Listen Sie alle Pakete auf, die Apache enthalten

Die Ausgabe des obigen Befehls listet alle Pakete auf, deren Namen Apache enthalten.

Apache2/xenial-updates,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 AMD64 [installed]
Apache2-bin/xenial-updates,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 AMD64 [installed,automatic]
Apache2-data/xenial-updates,xenial-updates,xenial-security,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 all [installed,automatic]
Apache2-doc/xenial-updates,xenial-updates,xenial-security,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 all [installed]
Apache2-utils/xenial-updates,xenial-security,now 2.4.18-2ubuntu3.1 AMD64 [installed]
libapache2-mod-php/xenial,xenial,now 1:7.0+35ubuntu6 all [installed,automatic]
libapache2-mod-php7.0/xenial-updates,now 7.0.13-0ubuntu0.16.04.1 AMD64 [installed,automatic]
libapache2-mod-security2/xenial,now 2.9.0-1 AMD64 [installed]
libapache2-modsecurity/xenial,xenial,now 2.9.0-1 all [installed]

Apt unterstützt Muster, um Paketnamen und -optionen aufzulisten, um installierte (--installed) Pakete, aktualisierbare (--upgradeable) Pakete oder alle verfügbaren (--all-versions) Paketversionen aufzulisten.

5. Verwenden Sie das DPKG-Programm

Eine weitere Alternative, mit der Sie die installierten Softwarepakete in Ihrem Ubuntu VPS auflisten können , ist der Befehl dpkg.

Sudo dpkg -l

Die Ausgabe des Befehls enthält Informationen wie den Namen des Pakets, die Version, die Architektur und eine kurze Beschreibung des Pakets. Natürlich können Sie das Programm grep erneut verwenden, um nach einem bestimmten Paket zu suchen.

Sudo dpkg -l | grep -i Apache

Die Ausgabe sollte wie folgt aussehen:

ii  Apache2                       2.4.18-2ubuntu3.1                     AMD64        Apache HTTP Server
ii  Apache2-bin                   2.4.18-2ubuntu3.1                     AMD64        Apache HTTP Server (modules and other binary files)
ii  Apache2-data                  2.4.18-2ubuntu3.1                     all          Apache HTTP Server (common files)
ii  Apache2-doc                   2.4.18-2ubuntu3.1                     all          Apache HTTP Server (on-site documentation)
ii  Apache2-utils                 2.4.18-2ubuntu3.1                     AMD64        Apache HTTP Server (utility programs for web servers)
rc  Apache2.2-common              2.2.22-6ubuntu5.1                     AMD64        Apache HTTP Server common files
ii  libapache2-mod-php            1:7.0+35ubuntu6                       all          server-side, HTML-embedded scripting language (Apache 2 module) (default)
rc  libapache2-mod-php5           5.5.9+dfsg-1ubuntu4.16                AMD64        server-side, HTML-embedded scripting language (Apache 2 module)
ii  libapache2-mod-php7.0         7.0.13-0ubuntu0.16.04.1               AMD64        server-side, HTML-embedded scripting language (Apache 2 module)
ii  libapache2-mod-security2      2.9.0-1                               AMD64        Tighten web applications security for Apache
ii  libapache2-modsecurity        2.9.0-1                               all          Dummy transitional package
ii  libapr1:AMD64                 1.5.2-3                               AMD64        Apache Portable Runtime Library
ii  libaprutil1:AMD64             1.5.4-1build1                         AMD64        Apache Portable Runtime Utility Library
ii  libaprutil1-dbd-sqlite3:AMD64 1.5.4-1build1                         AMD64        Apache Portable Runtime Utility Library - SQLite3 Driver
ii  libaprutil1-ldap:AMD64        1.5.4-1build1                         AMD64        Apache Portable Runtime Utility Library - LDAP Driver
.

Mit der Konkurrenz dieses Tutorials haben Sie erfolgreich gelernt, wie man installierte Pakete in Ubuntu auflistet.

3
M.A.K. Ripon

Das Paket _dctrl-tools_ enthält das Tool _grep-status_, mit dem Sie die Liste der Pakete abrufen können, die auf Ihrem System als installiert markiert sind:

_Sudo apt install dctrl-tools
_

Verwendungszweck:

_grep-status -FStatus -sPackage -n   "install ok installed"
_

siehe: man dctrl-tools

1
GAD3R

Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Falls Sie CentOS wie ich verwenden, können Sie diese verwenden: 1. yum list installed 2. rpm -qa

1
saeed mohammadi