web-dev-qa-db-de.com

Mac-Audiotreiber ohne Neustart "neu laden"

Ich habe ein externes Audio-Interface (M-Audio Fast Track C400). Damit mein MacBook es erkennt (Anzeige im Audio/Midi-Setup), muss ich neu starten, was ein Ärger ist. Ich hatte andere M-Audio-Interfaces, die beim Anschließen automatisch erkannt wurden, und ich bin mir ziemlich sicher, dass dies dasselbe sein sollte. In den meisten Posts im Internet wird empfohlen, das Betriebssystem oder die Software/Firmware für das Gerät zu aktualisieren. Ich habe all das ohne Glück getan. Ich verwende derzeit OS X 10.8.5.

Gibt es eine Möglichkeit, OS X zum erneuten Laden des Geräts zu zwingen? Am liebsten etwas Kommandozeilen-Voodoo, das ich bei Bedarf schnell abfeuern oder in ein Nettes kleines Shell-Skript einbinden könnte.

Bearbeiten: Fortschritt ..

Das Problem scheint jetzt behoben zu sein ... Ich bin mir nicht sicher, wie das folgende Problem behoben wurde. Wenn Sie wissen, kommentieren Sie bitte!

Inspiriert von der Antwort von @ sbugert, habe ich mich nach anderen System-Daemons umgesehen, die nach einem Neustart den Trick machen könnten. Als Schuss im Dunkeln habe ich coreservicesd getötet. Dadurch wurde das Betriebssystem sichtbar instabil und ich wurde schließlich automatisch abgemeldet. Zu meiner Überraschung wurde mein Audio-Interface beim erneuten Anmelden erkannt.

Aufgrund dessen stellte ich die Hypothese auf, dass das Beenden von coreservicesd und das Abmelden/Anmelden eine mögliche (hässliche) Problemumgehung sein könnte. Also habe ich das Interface ausgesteckt und wieder eingesteckt, und wie erwartet wurde es nicht erkannt. Also habe ich coreservicesd getötet und versucht, mich abzumelden, aber ich konnte das System nicht dazu bringen, mich abzumelden, weil coreservicesd nicht mehr funktioniert. Ich wurde schließlich gezwungen, ein "hartes" Herunterfahren durchzuführen (d. H. Den Ein-/Ausschalter zu halten, bis er sich ausschaltet). Nach dem erneuten Booten des Macbooks wird die Benutzeroberfläche nun jedes Mal automatisch erkannt, wenn ich es einstecke. Ich vermute, dass dieser "Hard" -Reset das Problem möglicherweise ohne alle Spielereien mit dem coreservices-Dämon gelöst hat, aber ich habe keine Möglichkeit, das zu testen .

Wenn jemand Licht ins Dunkel bringen kann, bitte!

Edit: Es hat wieder funktioniert, also weiß ich nicht, was los ist.

72
RyanM

BEARBEITEN: Funktioniert höchstwahrscheinlich nur für osx vor 10.13

Das ist was du brauchst,

Sudo kextunload /System/Library/Extensions/AppleHDA.kext
Sudo kextload /System/Library/Extensions/AppleHDA.kext

Aber wenn du auch dein Coreaudio töten willst,

 ps aux | grep 'coreaudio[d]' | awk '{print $2}' | xargs Sudo kill

mit vorsicht verwenden.
Das grep-Ziel ist so geschrieben, dass der grep-Prozess selbst in der ps-Ausgabe nicht angegriffen wird.

88
Ali

Versuchen Sie dies in Terminal einzugeben:

Sudo killall coreaudiod

Dadurch wird der coreaudio-Prozess abgebrochen und neu gestartet.

60
sbugert

Gleiche Lösung, aber mit unterschiedlichen Variationen

Sudo kill -9 `ps ax|grep 'coreaudio[a-z]' | awk '{print $1}'`
0
user1573604