web-dev-qa-db-de.com

VirtualBox: Verwendung einer physischen Partition als virtuelles Laufwerk

Hintergrund: Ich verwende VirtualBox, das unter Windows 7 installiert ist. In VirtualBox verwende ich Xubuntu als virtuelles Betriebssystem. Der Grund, warum ich mich für diesen Ansatz entschieden habe, ist, dass ich Windows nicht jedes Mal ausschalten und von Xubuntu neu starten muss, wenn ich das Betriebssystem wechseln musste. Und der Seamless-Modus von VirtualBox ist ziemlich erstaunlich, damit ich Xubuntu und Windows 7 auf einem Bildschirm sehen kann.

Problem: Jetzt überlege ich, wie ich Xubuntu besser in mein System integrieren kann. Damit meine ich, ich möchte eine physische Partition für Xubuntu haben. Aber ich möchte immer noch das Gefühl des Seamless-Modus haben.

Frage: Meine Frage zum Schluss: Ist es möglich, eine Partition in VirtualBox als virtuelles Betriebssystem zu laden?

Fallbeispiele: Ideales Szenario wäre: Ich starte physisch und melde mich bei Windows 7 an. Jetzt möchte ich auf Xubuntu zugreifen, lade also VirtualBox und greife auf my zu Xubuntu-Partition ohne Neustart. Und umgekehrt, d. H. Ich starte das System, melde mich bei Xubuntu an und kann über VirtualBox auf die eigentliche Windows 7-Partition zugreifen.

Weitere Informationen: Bitte beachten Sie, dass ich nicht über den Zugriff auf Dateien spreche, da ich eine vollständig separate Partition für meine Dateien habe und mit dieser sehr vertraut bin Die Option Shared Folders von VirtualBox.

37
Hamman Samuel

Was Sie suchen, heißt in VirtualBox " raw hard disk access ".

Grundsätzlich erstellen Sie ein virtuelles Laufwerk im vmdk-Format und konfigurieren es so, dass es auf die gewünschte Partition oder das gewünschte Laufwerk verweist.

Eine Beschreibung finden Sie im Handbuch unter Erweiterte Themen/Erweiterte Speicherkonfiguration/Verwenden einer Raw-Host-Festplatte eines Gasts

Bedenken Sie jedoch, dass sich in dem von Ihnen geplanten Setup die Hardware, die die Betriebssysteme sehen, ständig ändert. (Ihre tatsächliche Hardware, wenn Sie als Host-Betriebssystem gestartet werden, einige virtualisierte Hardware, wenn Sie als Gast gestartet werden). Linux könnte damit umgehen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Windows nicht so gut damit umgehen wird. Möglicherweise wird auch vermutet, dass Sie dieselbe Windows-Lizenz auf mehreren Computern verwenden, und Sie werden häufig zur Reaktivierung gezwungen oder werden als Raubkopierer gekennzeichnet.

Ein weiteres Problem könnte sein, wie das Betriebssystem angewiesen wird, entweder das virtuelle Laufwerk (als Gast) oder das tatsächliche physische Laufwerk (beim Starten als Host) zu verwenden. Unter Linux funktioniert es möglicherweise, herumzuspielen, sodass beiden derselbe Gerätename zugewiesen wird (wie/dev/sdb1).

37
zpea